Tierheilpraxis in Dresden
Homöopathie vom Tierheilpraktiker


Die Klassische Homöopathie stellt in der Tier-Naturheilkunde die wohl wichtigste und am vielfältigsten einsetzbare Therapieform dar.

Samuel Hahnemanns(*1755) Entdeckung der Möglichkeit, unendlich verdünnte Lösungen einsetzen zu können, versetzt uns in die Lage, unmessbar kleine Dosen einer Substanz zu gebrauchen, um eine Heilung zu bewirken. Wir können die giftigsten Substanzen in der Natur, wie Arsen oder Schlangengifte, nutzen, um aufsehenerregende, heilende Prozesse zu bewirken, ohne Angst vor dem wirksamen Gift haben zu müssen.

„Jede Arznei, die bei einem gesunden Körper Symptome verursachen kann, die denen bei einer gegebenen Krankheit vergleichbar sind, ist fähig, diese Krankheit in der sanftesten, durchdringensten und lang andauernden Weise zu heilen.“(S. Hahnemann)

Jede Krankheit ist eine Verstimmung der Lebenskraft!

 

 

 

 

Besonderheiten der Homöopathie für Tiere:
  • keine Nebenwirkungen bei bewußter und verantwortungsvoller Verabreichung bzgl. Dosierung und Potenz
  • keine Unterdrückung von Symptomen und Zeichen für später stärkere Wiederkehr
  • keine Abhängigkeit von einer Diagnose in engen konventionellem Sinne, sondern mehr Abhängigkeit von sorgfältiger und tiefgehender Beobachtung der Zeichen und Symptome, einschließlich, wenn nötig, Röntgen, Blutproben u.a. "Symptome"
  • kein Bedarf an Tierversuchen im Labor, um die Arzneimittel zu prüfen
  • Ganzheitliche Behandlung der Patienten
  • keine Umweltverschmutzung
  • mögliche Behandlung eines Fötus im Mutterleib
Eine Arznei ist nicht homöopathisch, weil sie verdünnt und dynamisiert ist und in kleinsten Dosen eingenommen wird, sondern sie ist homöopathisch, weil sie aufgrund des Ähnlichkeitsprinzips ausgewählt wurde.

Darreichungsformen:
  • Globuli, Tabletten und Pulver: orale Verabreichung
  • Lotion, Tinkturen, Cremes und Salben: lokale Behandlung
  • Dilutionen: über Trinkwasser

Potenzen: C200, C1000, C10.000, LM / Q 6-120

Einsatz von Nosoden als alternatives Impfprogramm bei Katzen und Hunden:
Katzenschnupfen, Katzenseuche, FIP, Leukose, Tollwut, Pseudowut, Pocken, Hundestaupe, Leptospirose, HCC, Zwingerhusten, Herpes-Virus-Infektion.

Nosoden:
- nach dem homöopathischen Prinzip hergestellte und sterilisierte Krankheitsprodukte oder von den Krankheitserregern(Bakterien, Viren, Ektoparasiten) stammende Produkte oder Kulturen, die nicht mehr krankmachend sind, aber die potenzierte Information der Krankheit noch in sich tragen.

Homöopathie für Tiere ist eine Individualtherapie!
"Jegliche Suggestion versagt, wenn das Mittel nicht passt" (Homöopath Kent) Das Mittel muß also das Simile (individuell abgestimmt) des Tieres sein und nicht nur organbezogen ausgesucht werden.

 


 


Die Klassische Homöopathie bzgl. der Wahl des Konstitutionsmittels ( körperliche, seelische, geistige Komponenten) des Tieres bietet vorallem in der Verhaltenstherapie eine einzigartige Unterstützung.

Ihre Tierheilpraktiker / Tierheilkunde in Dresden
Dipl.agr.Ing. Beate Berghof

 

 

Hier finden Sie homöopathische Mittel:




 

 

top

powered by Webdesign Dresden 2008-2017