Tierheilpraxis in Dresden
Ernährungsberatung vom Tierheilpraktiker


 



Beratung und Begleitung

für eine vegetarische und vegane Ernährung bei Hund und Katze

 

Mögliche Gründe:

  • Unverträglichkeit der Fleischfütterung- ob Trockenfutter, Dose oder Barfen
  • Tierschutz ( unwürdige Haltung, grausame Behandlung und Schächtung der "Nahrungs"-Tiere)
  • hormonelle und chemische Behandlung der Tiere bei Krankheiten ( Rückstände im Fleisch)
  • Achtung vor dem Leben aller Tiere als unsere Begleiter und Helfer

 

Es ist paradox einerseits unsere Liebe nur ausgewählten Tieren zu geben und andererseits zuzuschauen wie Tiere - bezeichnet als Nutztiere- geschunden und brutal getötet werden.

 

Ich berate Sie zur veganen / vegetarischen Futterzusammenstellung für Ihr Tier und erarbeite auch speziell entsprechend Alter und eventuellen Krankheiten einen sogenannten Futterplan.

Tierfutter, so wie es vielfältig angeboten wird, macht Ihren Hund oder Ihre Katze krank (plus unnötige Impfungen, chemische Entwurmungen und seelische- körperliche Qualen).

Sorgfältig ausgewählte Ergänzungsmittel (Kräuter, Minerale, Vitamine, Enzyme, Spurenelemente, Aminosäuren) erhalten und fördern die Gesundheit unserer Tiere.

 

Ich hoffe, ich kann Sie, liebe Tierbesitzer, auch zum Nachdenken anregen.

 

Schauen Sie - unabhängig von den oben genannten Ausführungen - auch mal unter dem Schlagwort "Wurmdelikatessen" im Internet nach. Danke!

 

Meine Katzen werden vegan ernährt und dürfen sich ihre Mäuse selber fangen.

Doch auch wenn es keine Möglichkeit für den Mäusefang gibt, dann fressen Katzen sehr gern Hüttenkäse, Quark, Joghurt oder auch Sojaprodukte als Ergänzung.

 

Nahrungsbestandteile ( Kohlenhydrate, pflanzliche Eiweiße, Minerale, Vitamine ) sind vorwiegend:

Getreideformen auch als Vollkornprodukte und als Frischkornbrei oder gekocht bzw. gegart:

  • Hirse,
  • Roggen
  • Hafer
  • Dinkel
  • Amaranth
  • Buchweizen
  • Grünkern
  • Gerste
  • Maisflocken
  • Maisgrieß
  • Reis / Vollkornreis
  • Quinoa
  • Weizenkleie

Gemüse:

  • Linsen
  • Kichererbsen
  • Sojabohnen
  • Brokkoli
  • Blumenkohl
  • Salat
  • Kartoffel ( gekocht )
  • Chicoree
  • Chinakohl
  • Grünkohl
  • Spinat
  • Rote Beete
  • Keimlinge
  • Kürbisfleisch
  • Mangold
  • Möhren
  • Paprika ( rot und gelb)
  • Pastinaken
  • Topinambur
  • Wirsing
  • Zucchini
  • Rüben

Gemüse können Sie vorweigend als rohes Pürree untermischen.

Kräuter: ( frisch oder getrocknet )

  • Dill
  • Petersilie
  • Alfalfa
  • Borretsch
  • Brennessel
  • Brunnenkresse
  • Hagebutten
  • Löwenzahn u.v.a.

Obst:

  • Äpfel
  • Nektarinen
  • Bananen
  • Aprikosen
  • Beeren
  • Birnen
  • Feigen
  • Kiwi
  • Kokos
  • Pflaumen

Tierisches Eiweiß bei vegetarischer Ernährungsweise ( von Tieren, die individuell, frei von Haltungsqualen, naturnah und chemiefrei leben):

  • Buttermilch
  • Dickmilch
  • Ziegenmilch
  • Joghurt
  • Quark
  • Hütttenkäse
  • Frischkäse
  • Eier

Öle: ( hochwertige )

  • Leinöl
  • Sesamöl
  • Sonnenblumenöl
  • Rapsöl
  • Olivenöl
  • Walnußöl
  • Schwarzkümmelöl
  • Weizenkeimöl

Minerale:

  • Eierschalen pulverisiert
  • Nüsse ( in Maßen und nach Verträglichkeit )
  • Algen getrocknet als Pulver oder Tabletten
  • Bierhefe
  • Malzkeime

Kräuter, Heilpflanzen, Gemüse, Obst, Minerale und Öle dürfen als Bestandteile in der Nahrung nicht fehlen.

 

Weitere Möglichkeiten:

  • Sojajoghurt / -milch
  • Hafermilch
  • Reismilch
  • Tofuprodukte ungewürzt

 

Probieren Sie aus, was Ihr Tier mag und was es davon gut verträgt. Jedes Tier ist individuell und hat Vorlieben bei der Nahrung so wie wir Menschen auch.

 

 

 

 

Ernährung Pferde:

Alle Pferde benötigen Ballaststoffe ( Raufutter ), Proteine ( Hafer, Luzerne ) Kohlenhydrate ( Gras, Getreide, Melasse), Fette, bestimmte Mineralien, Spurenelemente und Vitamine.

Schauen Sie bitte mal auf diese Seite, um interessante Informationen bzgl. Pferdernährung nachzu lesen:

Pferde. Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich möchte Sie gern auch auf diese aufklärende Seite verweisen:

www.peta.de/web/vegetarischehundeu.155.html

_______________________________________________________________________________________________ 


 

 

 

 

Hunde sind mehr Vegetarier als Wölfe

Der Hund wurde durch den Menschen domestiziert und damit ging auch eine Umstellung auf eine stärkehaltige Nahrung einher. Das Verdauungssystem der Hunde wurde mit der Zeit immer stärker als das der Wölfe auf den Abbau pflanzlicher Stärke optimiert.

Eine ausgewogene vegane oder vegetarische Ernährung unserer Hunde ( und auch Katzen ) halte ich bzgl. ihrer Gesundheit und bzgl. der Achtung vor allen Tierarten sehr wichtig.

Ich kann das so sehen, da ich mich selbst vegan ernähre und für mich damit klar und authentisch bin.

 

 

Ihre Tierheilpraktiker / Tierheilkunde in Dresden
Dipl.agr.Ing. Beate Berghof

 

 

 

 

 

top

powered by Webdesign Dresden 2008-2017